In der kalten Jahreszeit aktiv: Wintersportarten

Sport in der kalten Jahreszeit steht immer in Zusammenhang mit Schnee und Eis. Gerade weil es sich dabei im Grunde um nichts anderes als gefrorenes Wasser handelt, ist es erstaunlich, wie viele unterschiedliche Sportarten der Mensch dafür entwickelt hat. Sie reichen vom alpinen Skisport über den Langlauf und Skispringen bis zum Eiskunstlauf und Eishockey. Es findet sich also für jeden ein passendes winterliches Hobby.

Zwei Bretter, die die Welt bedeuten können

Der in Deutschland beliebteste Wintersport ist mit weitem Abstand das alpine Skifahren. Schon in der Schule werden vielfach gemeinsame Skifreizeiten abgehalten. Wie der Name sagt, werden für diese Sportart Berge mit Abhängen benötigt. Und wo könnte man besser alpin Skifahren als eben in den Alpen. Hierfür muss man nicht zwingend nach Österreich oder in die Schweiz reisen. Auch das Allgäu und das Berchtesgadener Land bieten eine ganze Reihe von attraktiven Skigebieten. Als Einsteiger hat man die Möglichkeit, am Kurs einer Skischule teilzunehmen. Die einzelnen Pisten sind nach Schwierigkeitsgraden eingeteilt, sodass man sich nach und nach vom Anfänger zum passionierten Hobby-Skifahrer weiter entwickeln kann.

Ein echtes Ausdauerprogramm

Eine andere Möglichkeit, sich auf zwei Brettern durch den Schnee zu bewegen, ist der Skilanglauf. Dieser erfordert ein hohes Maß an körperlicher Fitness. Vor allem dann, wenn man sich im freien Gelände bewegt und viele Aufstiege zu meistern sind. Etwas einfacher und weniger anstrengend ist Skilanglauf auf gespurten Loipen mit eher gleichbleibendem Höhenniveau. Diese haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie zumeist in landschaftlich attraktiver Umgebung wie z.B. im niedersächsischen Tiefland rund um Hannover angelegt sind. So kann man bei einem Aufenthalt in Hannover die Umgebung einmal ganz anders kennenlernen. In den Alpen verlaufen Loipen häufig am Ufer größerer Bergseen. Im Flachland werden zumeist Rundwanderwege für den Langlauf genutzt. Andere Möglichkeiten der sportlichen Betätigung auf Skiern sind das Skispringen sowie der Tourenski-Sport.

Eine Sportfläche – hundert Möglichkeiten

Auf einer Eisbahn können die unterschiedlichsten Sportarten ausgeführt werden. Sie reichen vom Eiskunstlauf einzeln und als Paar sowie dem Eistanz über das Eishockey bis hin zum Eisschnelllauf und Curling. Während das Eisstockschießen auch für sportlich wenig trainierte Menschen geeignet ist, erfordern Eiskunstlauf und Eishockey entsprechende physische Voraussetzungen. Beim Eiskunstlauf kommt es dabei neben der Fitness auf ein hohes Maß an Körperbeherrschung und Geschick an. Beim Mannschaftssport Eishockey geht es dagegen eher um Körperkraft und ein ausreichendes Maß an Robustheit, da rüde Rempeleien auf dem Eis nicht ausbleiben. Für Individualsportler bietet sich dagegen der Eisschnelllauf an. Aufgrund der unterschiedlich gelaufenen Distanzen ist diese Sportart sowohl etwas für Sprinter als auch für Mittel- und Langstreckenläufertypen.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly
Social tagging: >

Comments are closed.